Aktuelles

 

­­


 

Sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

die Schule bleibt aufgrund der hohen Infektionszahlen noch eine Woche länger geschlossen. In der Woche vom 11. - 15. Januar muss noch zu Hause gelernt werden. In der Schule findet nur eine Notbetreuung statt. Lesen Sie dazu den Brief des Kultusministers an die Eltern.

Ab dem 18. Januar öffnet die Schule wieder im Szenario B: die Kinder kommen - wie bereits bekannt - jeden 2. Tag zur Schule. Es findet kein Nachmittagsangebot statt. Diese Regelung gilt bisher bis zum 29. Januar 2021.

3. Kalenderwoche: Gruppe A: 18., 20. und 22. Januar        Gruppe B: 19. und 21. Januar.

4. Kalenderwoche: Gruppe A: 25. und 27. Januar               Gruppe B: 26., 28. und 29. Januar


                              

Folgende Hygienemaßnahmen sollen in der Schule beachtet werden:

  • Mund-Nasen-Schutz (MNS): jedes Kind soll einen MNS mitbringen und auf dem gesamten Schulgelände tragen. Er darf nur abgenommen werden, wenn das Kind sich an seinem Sitzplatz befindet.
  • Die Kinder betreten und verlassen die Schule durch unterschiedliche Eingänge: 

           3a, 3b, 3c, 4b und 4c durch die Pforte zum Innenhof beim Fahrradparkplatz,

           2a, 2b, 2c und 4a über den Schulhof durch den Seiteneingang,

           1a, 1b, 1c und 1d durch den Haupteingang

  • Wir beginnen den Schultag mit Händewaschen und tun das auch nach Toilettengängen, Pausen und der Benutzung von Schulmaterialien.
  • Die Pausen verbringen die Kinder innerhalb ihres Jahrganges in abgetrennten Bereichen.
  • Wir lüften gründlich nach 20 Minuten Unterricht und in den Pausen.
  • Sorgen Sie bitte dafür, dass jemand erreichbar ist, wenn wir Ihr Kind krank abholen lassen müssen.

 

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte, 

hier einige Informationen:

SCHULBESUCH bei Erkrankung (laut Rahmenhygieneplan des Kultusministeriums):

Bei Schnupfen und leichtem Husten sowie bei Heuschnupfen und Pollenallergie kann das Kind zur Schule kommen.

Bei einem Infekt mit Husten, Halsschmerzen und erhöhter Temperatur muss das Kind zu Hause bleiben und kann erst wieder in die Schule kommen, wenn es 48 Stunden symptomfrei war.

Bei Fieber ab 38 Grad und deutlicher Beeinträchtigung des Wohlbefindens oder anhaltendem starken Husten sollte ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden. 

Bitte behalten Sie Geschwisterkinder dann auch zu Hause.

Wenn Ihr Kind oder jemand aus Ihrer Familie erkrankt und Kontakt zu einer positiv auf Corona getesteten Person hatte, wenden Sie sich unbedingt an einen Arzt!

Wir hoffen, dass alle gesund bleiben!


 

Gespräche mit den Schulsozialpädagogen

Liebe Kinder, liebe Eltern, Gespräche in Corona-Zeiten tun gut.

In diesen ungewissen Zeiten ist vieles anders. Die Eltern arbeiten von Zuhause aus, unsere Schulkinder können nicht zu uns in die Schule kommen und wir Sozialpädagogen sind im Homeoffice. Diese Situation fordert uns ganz schön heraus und wir sind alle aufgefordert, unsere sozialen Kontakte zu meiden oder uns gar gänzlich zu isolieren. Und das fällt uns allen nicht leicht.

Deshalb möchten wir diese Zeit auch nutzen und bieten für die Eltern und Kinder telefonische Beratungsgespräche an. Hier haben auch die Kinder die Möglichkeit, aber auch die Eltern, ihre Sorgen zu berichten.

Viele Grüße von Andreas Fischer und Nicole Job

Wenn Sie Herrn Fischer sprechen möchten, rufen Sie seine Dienstnummer 05171 7903555 an, Ihr Anruf wird dann weitergeleitet.

Frau Job steht Ihnen montags und mittwochs von 13:30 bis 15:30 Uhr telefonisch unter ihrer Dienstnummer 05171 7903556 zur Verfügung und ist jederzeit über eine Email an nicole.job@stadt-peine.de erreichbar.


 

Der Termin für das nächste Elterncafé wird noch bekanntgegeben.